Nepomuk

Schwerbehindertenvertretung

Als gewählte Vertreter sind wir Ansprechpartner für mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Hauses. Wir helfen bei der Antragstellung und unterstützen schwerbehinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und solche, denen wegen einer Erkrankung oder Beeinträchtigung eine Behinderung am Arbeitsplatz droht. Auch bei Problemen bzgl. der Erhaltung oder des Erlangens eines behindertengerechten Arbeitsplatzes sind wir verlässliche Partner.
Wir informieren persönlich über Aktuelles und geben Ihnen unter der Rubrik "Kontakt" die Möglichkeit, sich mit der Schwerbehindertenvertretung in Verbindung zu setzen.

Unsere Aufgaben gemäß SGB IX:

  • Die Schwerbehindertenvertretung hat die Eingliederung Schwerbehinderter zu fördern, deren Interessen im Betrieb zu vertreten sowie beratend und helfend zur Seite zu stehen. Dies bezieht sich auf alle Angelegenheiten, die sowohl einzelnen Menschen als auch die Schwerbehinderten als Gruppe betreffen.
  • Die Schwerbehindertenvertretung unterstützt und berät also in allen Fällen, die mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung und einer daraus folgenden Behinderung zu tun haben.
  • Die Schwerbehindertenvertretung ist nicht ein Teil der Mitarbeitervertretung, wie dies oft angenommen wird. Sie ist eine eigene Institution, deren Grundlage das Schwerbehindertengesetz ist. Sie arbeitet mit der Mitarbeitervertretung eng zusammen und hat das Recht an deren Sitzungen teilzunehmen.
  • Die Schwerbehindertenvertretung hat darüber zu wachen, dass die für die Schwerbehinderten geltenden Gesetze und Verordnungen eingehalten werden. Sie hat Leistungen, die den Schwerbehinderten dienen, bei den zuständigen Stellen zu beantragen. Es handelt sich hierbei vor allem um Leistungen zur beruflichen Wiedereingliederung und Maßnahmen im Zusammenhang mit der Beschäftigung.
  • Die Schwerbehindertenvertretung kann hierbei auf die berufsbegleitenden und psychosozialen Dienste der Integrationsämter zurückgreifen. Diese Hilfe ist für die Betroffenen kostenlos, wird finanziert durch die Ausgleichsabgabe und soll helfen, behinderungsbedingte Probleme am Arbeitsplatz zu verhindern oder auszuräumen.
  • Der Dienstgeber ist zur Unterrichtung der Schwerbehindertenvertretung verpflichtet, wenn sich Schwerbehinderte auf eine Stelle bewerben. Dies muss unmittelbar nach dem Eingang von Bewerbungen von Schwerbehinderten geschehen.

Kontakt:
SBV Vertrauensperson Rolf Zeidler (Sozialarbeiter)
r.zeidler(at)kkh-erfurt.de
Tel.: 654-1457

SBV Stellvertretendes Mitglied Sabine Puscher (MTFA)
Tel.: 654 1190