Nepomuk

28. Thüringer Unfallchirurgisch-Orthopädisches Symposium

Am 11. und 12. Juni veranstaltet der Verband leitender Orthopäden und Unfallchirurgen (VLOU e.V.) gemeinsam mit dem Katholischen Krankenhaus und dem Helios Klinikum das 28. Thüringer Unfallchirurgisch-Orthopädische Symposium. Die wissenschaftliche Leitung haben erstmals zwei Chefärzte, Dr. med. Karsten Gruner (Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulentherapie am KKH Erfurt) und Prof. Dr. med. Thomas Mückley (Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie am HELIOS Klinikum Erfurt).

Die Zahl der Medizinerinnen und Mediziner aus den Bereichen Orthopädie und Unfallchirurgie, die am Freitag, den 11. und Samstag, den 12. Juni in Erfurt zusammenkommen, ist auf 100 begrenzt. Gerade noch rechtzeitig hat das Gesundheitsamt die Genehmigung erteilt, das Symposium in Präsenzform durchführen zu können. Es ist die erste Veranstaltung dieser Größenordnung, seit Corona erneut dafür  gesorgt hat, dass alles still steht. Auch hier gilt: getestet, geimpft, genesen.

Dennoch: Die Lockerungen und ein umfassendes Infektionsschutzkonzept machen zum Glück wieder einiges möglich. Sehr zur Freude der beiden Chefärzte, die erstmals gemeinsam eine solche Veranstaltung leiten, Dr. Karsten Gruner und Prof. Dr. Thomas Mückley: „Auch wenn es weiterhin  Einschränkungen gibt – wir sind froh, wieder persönlich mit den Kolleginnen und Kollegen in den Austausch und die Diskussion gehen zu können…“

Mit dem KulturQuartier Erfurt im ehemaligen Schauspielhaus wurde ein außergewöhnlicher Austragungsort gefunden. Und noch etwas ist besonders: Anders als in vorangegangenen Jahren wird 2021 ein Schwerpunkt in den Fokus gestellt: „Extremitätenchirurgie – Heute und Morgen“.

In rund 28 Vorträgen wird den Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern ein umfassender Überblick über die verschiedenen Besonderheiten der „Extremitätenchirurgie“ gegeben: egal, ob Ober- oder Unterarmfrakturen, Brüche im hohen Lebensalter, Behandlungsstrategien bei Tumoren an den Gliedmaßen oder die Zukunft der roboterassistierten Chirurgie in der Endoprothetik. Themenrelevante Workshops zum Mitmachen ergänzen das Programm am Freitagvormittag.

Außerdem werden auch in diesem Jahr Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung aktiv beteiligt und prämiert und es gibt ausreichend Zeit, zu diskutieren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das Thüringer Unfallchirurgisch-Orthopädische Symposium findet parallel auch online statt.

Hier gibt es das Programm zum Download.