Nepomuk
NOAK - neue orale Antikoagulanzien

Der blutungsgefährdete Patient mit Vorhofflimmern - eine interdisziplinäre Herausforderung

Interaktiver Workshop der Klinik für Innere Medizin II/ Kardiologie und Internistische Intensivmedizin im Augustinerkloster zu Erfurt

In Deutschland leiden mehr als 2 Mio. Menschen an Vorhofflimmern (VHF), einem Hauptrisikofaktor für das Auftreten von Schlaganfällen. In den letzten Jahren wurden in der Therapie des Vorhofflimmerns und der Schlaganfall-Prophylaxe maßgebliche Verbesserungen erreicht. Neben der Therapie mit Vitamin-K-Antagonisten (wie beispielsweise Falithrom) haben die NOAK mittlerweile einen festen Stellenwert in der Behandlung unserer Patienten eingenommen. Darüber hinaus steht mit dem interventionellen Vorhofohrverschluss (LAA-Verschluss) eine weitere Therapieoption zur Verfügung.

In die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Vorhofflimmern sind häufig verschiedene Fachdisziplinen mit jeweils spezifischen Sichtweisen einbezogen. Wir möchten unseren Workshop gern dazu nutzen, die Interdisziplinarität bei der Behandlung von Betroffenen mit Vorhofflimmern und der Indikation zur oralen Antikoagulation zu vertiefen.

Nähere Programmhinweise folgen!

Anmeldung und weitere Informationen unter kardiologie(at)kkh-erfurt.de